Mehrere Stunden lang hat die Polizei in der Nacht auf Samstag Menschen in der Frankfurter S-Bahn-Station Hauptwache kontrolliert.

In der B-Ebene der Station gebe es immer wieder Probleme mit Gruppen aggressiver Männer, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. "Wir wollten wissen, wer diese Männer sind, und Taten im Vorfeld vermeiden." Die Beamten kontrollierten 128 Personen, von denen nach Polizeiangaben viele betrunken und aggressiv waren.

Insgesamt erstatteten die Beamten fünf Anzeigen, darunter drei Verstöße gegen das Waffengesetz sowie zwei Beleidigungen. Außerdem beschlagnahmten sie einen Schlagring, ein Butterflymesser sowie eine Softairwaffe. Gegen 110 Personen wurden Platzverweise ausgesprochen. Weil sich Schaulustige mit den Kontrollierten solidarisierten, mussten Teile der B-Ebene abgesperrt werden.

Auch in anderen Stadtteilen hatte die Frankfurter Polizei mit Widerstand zu kämpfen: Weil sich in der Nacht auf Samstag Gäste einer Feier in Niederrad mit zwei Ruhestörern solidarisierten, mussten die alarmierten Beamten Verstärkung anfordern. Bereits am Freitag hatte die Polizei im Stadtteil Ginnheim einen mutmaßlichen Drogendealer nach kurzer Flucht festgenommen.