Die Wasserkraftwerke haben den Vorwurf der Fischer zurückgewiesen, sie würden bei Niedrigwasser Fischsterben verschulden.

"Die teils schlechten Fischbestände können nicht der Wasserkraft zugeschrieben werden", sagte ein Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Wasserkraftwerke Hessen (AHW) am Donnerstag in Frankfurt. Bei Niedrigwasser zögen sich die Tiere in die tiefen Gewässer zurück.