Auf dem Flugplatz Wasserkuppe bleiben für ortsfremde Piloten Landungen auch sechs Monate nach dem Unfall mit drei Toten weiter verboten.

Das teilte der Flugplatzleiter mit. Für Piloten, die unter Aufsicht der örtlichen Flugleitung stünden, laufe dagegen der Saisonbetrieb bereits wieder seit dem 25. März. Als Reaktion auf den Flugunfall im Herbst 2018 hatte das Regierungspräsidium (RP) Kassel als zuständige Behörde mit dem Flugplatzbetreiber "Optimierungsmaßnahmen" vereinbart, unter anderem durch neue Markierungen und eine Verlegung des Pistenendes.

Bei dem Unglück war am 14. Oktober ein Leichtflugzeug über die Landebahn hinausgerast und hatte eine 39 Jahre alte Frau sowie ihre beiden 11 und 12 Jahre alten Kinder getötet.