Robertson schirmt den Ball gegen einen Spieler von Krasnodar ab.
Quantez Robertson (li.) und die Skyliners verlieren gegen Krasnodar. Bild © Imago Images

Die Basketballer der Skyliners Frankfurt müssen die nächste Europapokal-Pleite verarbeiten. Gegen den russischen Top-Club Krasnodar konnten die Hessen am Dienstag nur kurz mithalten.

Die Skyliners Frankfurt haben auch im zweiten Spiel in der Eurocup-Zwischenrunde eine Niederlage kassiert. Der Basketball-Bundesligist verlor am Dienstagabend gegen Lokomotive Kuban Krasnodar aus Russland mit 69:92 (32:42).

Die vom Verletzungspech geplagte Mannschaft von Trainer Gordon Herbert konnte nur in der Anfangsphase mit Krasnador mithalten (11:4). Danach dominierte der Mitfavorit auf den Titel die Partie. Im dritten Viertel führten die Gäste zwischenzeitlich mit mehr als 20 Punkten Vorsprung (40:61). Der ehemalige Bundesliga-Spieler Jamel McLean war mit 19 Zählern bester Werfer. Bei Frankfurt überzeugte das schwedische Talent Elijah Clarance mit 15 Punkten.

Am Sonntag geht's zum Meister

Am Sonntag müssen die Frankfurter in der Bundesliga zum deutschen Meister Bayern München. Im Eurocup ist am 16. Januar der französische Club ASVEL Villeurbanne zu Gast bei den Skyliners.

Weitere Informationen

Skyliners Frankfurt - Kuban Krasnodar 69:92 (32:42)

Top-Scorer Frankfurt: Clark, Clarance (beide 15 Punkte), Murphy (11)

Top-Scorer Krasnodar: McLean (19), Wright (14), Fridzon, Khvostov (beide 12)

Zuschauer: 600

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-iNFO, 8.1.2019, 22 Uhr