Luka Jovic küsst das Eintracht-Wappen nach seinem ersten Treffer.
Luka Jovic Bild © Imago

+++ Stepanovic: "Jovic schießt wie ein Pferd" +++ Nationalmannschaft? Rohr sieht Haller auf "gutem Weg" +++ Jovic in Startelf, Kostic nicht im Kader +++ Baum kontert Hinteregger-Aussagen +++ Wieder Montagsspiel für Eintracht +++ Lilien müssen freitags nach Köln +++

+++ Stepanovic: "Jovic schießt wie ein Pferd" +++

Dragoslav Stepanovic ist begeistert von seinem Landsmann, Eintracht-Stürmer Luka Jovic: "Luka ist ein begnadeter Knipser und schießt wie ein Pferd", sagte er der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. "Ich würde ihm raten, noch ein Jahr in Frankfurt zu bleiben, um sich weiterzuentwickeln. Er braucht einen Trainer wie Hütter, der ihm absolut vertraut und ihn auch spielen lässt." Heute Abend (20.45 Uhr) trifft Jovic mit der serbischen Nationalmannschaft auf das DFB-Team.

+++ Nationalmannschaft? Rohr sieht Haller auf "gutem Weg" +++

Während viele seiner Kollegen gerade auf Länderspielreise sind, ist Eintracht-Stürmer Sébastien Haller nicht für sein Land Frankreich nominiert worden. Frankreich- und Eintracht-Experte Gernot Rohr glaubt aber, dass er bereits zum erweiterten Kreis gehört: "Ich denke mal, er steht auf einer 35er Liste. Er ist auf jeden Fall auf einem guten Weg und noch entwicklungsfähig", sagte Rohr der Bild-Zeitung. "Ich kann ihm nur raten, nicht nachzulassen und weiter Tore zu machen." Der 24-Jährige hat für die Frankfurter in der laufenden Bundesliga-Saison bereits 14 Tore erzielt, muss sich in der französischen Nationalmannschaft aber hinter den Weltmeistern Griezman, Giroud und Mbappé anstellen.

MELDUNGEN VOM DIENSTAG, 19.3.2019

+++ Jovic in Startelf, Kostic nicht im Kader +++

Serbien wird mit Eintracht-Torjäger Luka Jovic in der Startelf gegen die deutsche Fußball-Nationalmannschaft antreten. Das bestätigte Trainer Mladen Krstajic bei einer Pressekonferenz am Dienstagabend. Beim Testländerspiel am Mittwoch ersetzt der Stürmer der Hessen den verletzten Aleksandar Mitrovic vom FC Fulham, der zuletzt im Nationalteam den Vorzug vor Jovic bekam. Verzichten muss Krstajic derweil auf Frankfurts Filip Kostic, der sich im Bundesligaspiel gegen Nürnberg am Sonntag am Oberschenkel verletzt hatte.

+++ Baum kontert Hinteregger-Aussagen +++

Augsburg-Trainer Manuel Baum hat auf die wenig schmeichelhaften Aussagen von Eintracht-Innenverteidiger Martin Hinteregger reagiert. "Ich finde, er hätte das nicht nötig", . "Ich weiß nicht, was in seinem Kopf vorgeht. Er hat mit Sicherheit eine Idee, was er mit solchen Aussagen erreichen will." Augsburg-Leihgabe Hinteregger hatte gegenüber Sky Austria eine Rückkehr zum FCA an Baums Zukunft gekoppelt. "Wenn der Trainer bleibt, gibt es keine Rückkehr", so der Österreicher. Der Augsburger Trainer versicherte hingegen: "Ich bin nicht nachtragend. Da stehe ich drüber."

+++ Mehlem weckt Begehrlichkeiten +++

Lilien-Profi Marvin Mehlem hat sich mit drei Toren in den vergangenen zwei Zweitliga-Spielen in den Fokus gespielt. Der technisch versierte Mittelfeldspieler ist einer der großen Profiteure des neuen Spielsystems unter Trainer Dimitrios Grammzois. Das Problem für den SV98: Der Vertrag des 21-Jährigen läuft im Sommer 2020 aus. Andere Clubs sollen bereits ihre Fühler nach Mehlem ausgestreckt haben.

+++ Wieder Montagsspiel für Eintracht +++

Eintracht Frankfurt wird noch in dieser Saison ein weiteres Montagsspiel bestreiten müssen. Wie die DFL mitteilte, wird die Partie beim VfL Wolfsburg am 30. Spieltag am Ostermontag (22. April) um 20.30 Uhr angepfiffen. Positiv für die Eintracht: Weil die Hessen am Donnerstag zuvor das Viertelfinal-Rückspiel gegen Benfica Lissabon in der Europa-League bestreiten, haben sie einen Tag mehr Regenerationszeit. Sollte die Eintracht das Europa-League-Halbfinale erreichen, könnte das Spiel gegen Mainz noch auf Sonntag, den 12. Mai verlegt werden.

Weitere Informationen

Die Spieltage 29 bis 34 im Überblick

So, 14. April, 18 Uhr: Eintracht Frankfurt – FC Augsburg
Mo, 22. April, 20.30 Uhr: VfL Wolfsburg – Eintracht Frankfurt
Sa, 27. April, 15.30 Uhr: Eintracht Frankfurt – Hertha BSC
So, 5. Mai, 18 Uhr: Bayer Leverkusen – Eintracht Frankfurt
Sa, 11. Mai, 15.30 Uhr: Eintracht Frankfurt – 1.FSV Mainz 05
Sa, 18. Mai, 15.30 Uhr: Bayern München – Eintracht Frankfurt

Ende der weiteren Informationen

+++ Lilien müssen freitags nach Köln +++

Die DFL hat die Zweitliga-Spieltage bis Saisonende genau terminiert. Darmstadt 98 muss am Freitag, 26. April, beim FC Köln antreten. Hinzu kommt ein Samstagsspiel in Magdeburg. Die restlichen Lilien-Spiele finden sonntags statt. An den beiden letzten Spieltagen werden alle Partien parallel sonntags um 15.30 Uhr ausgetragen.

Weitere Informationen

Die Spieltage 29 bis 34 im Überblick

Sa, 13. April, 13 Uhr: 1. FC Magdeburg - Darmstadt 98
So, 21. April, 13.30 Uhr: Darmstadt 98 - VfL Bochum
Fr, 26. April, 18.30 Uhr: 1. FC Köln - Darmstadt 98
So, 5. Mai, 13.30 Uhr: Darmstadt 98 - Union Berlin
So, 12. Mai, 15.30 Uhr: FC Ingolstadt - Darmstadt 98
So, 19. Mai, 15.30 Uhr: Darmstadt 98 - Erzgebirge Aue

Ende der weiteren Informationen

+++ Horn sieht "Lerneffekte" bei Jovic +++

Benfica-Experte Markus Horn hat eine Erklärung für das schlechte Abschneiden von Eintracht-Stürmer Luka Jovic bei seinem früheren Verein Benfica Lissabon: "Man munkelt, dass er relativ schnell rausgefunden hat, wo die Diskotheken in Lissabon stehen", sagte Horn im heimspiel! des hr-fernsehens. Bei Benfica, dem kommenden Europapokal-Gegner der Eintracht, hat Jovic in der Saison 2016/2017 nur zwei Spiele in der ersten Mannschaft absolviert. Horn: "Ich könnte mir vorstellen, dass so ein junger Spieler, wenn er klug genug ist, daraus Lerneffekte gezogen hat und das jetzt bei der Eintracht umsetzt."

Videobeitrag
Markus Horn

Video

zum Video Horn: "Jovic hat Lerneffekte gezogen"

Ende des Videobeitrags

+++ Hinteregger: "Das ist die beste Phase meiner Karriere" +++

Eintracht-Verteidiger Martin Hinteregger ist glücklich über den Höhenflug mit seinem neuen Verein: "So etwas erlebt man nicht alle Tage. Das ist die beste Phase meiner Karriere. Ich hätte kaum damit gerechnet, dass es gleich so läuft", sagte er bei Sky Austria. Der Österreicher ist bis Saisonende vom FC Augsburg nach Frankfurt ausgeliehen. Beim FCA hatte er sich mit Trainer Manuel Baum überworfen. "Wenn der Trainer bleibt, gibt es keine Rückkehr", stellte Hinteregger klar. Allerdings weiß er auch um die hohen Forderungen der Augsburger: "Dadurch, dass ich für neun Millionen Euro nach Augsburg gewechselt bin, werden sie mich nicht für 2,5 Millionen Euro gehen lassen."

MELDUNGEN VOM MONTAG, 18.3.2019

+++ Borchers rechnet mit Stürmer-Verkauf +++

Eintracht-Legende Ronny Borchers glaubt, dass die Frankfurter im Sommer einen ihrer drei Sturm-Büffel (Haller, Rebic, Jovic) verkaufen werden. "Wir sind noch nicht der Club, der alle Spieler halten und neue verpflichten kann. Das würde ich einfach mal unterstellen", sagte Borchers im heimspiel! des hr-fernsehens. Mit einem Verkauf könne die Eintracht allerdings die Weichen für eine bessere Zukunft stellen. "Dafür bekommt man viel, viel Geld und kann in die Spieler investieren, die man schon hat, damit die bleiben. Das schafft Stabilität und Kontinuität, um in der Liga auf Dauer eine starke Rolle zu spielen", so der 61-Jährige.

Videobeitrag
Ronny Borchers

Video

zum Video Borchers: "Würde wahrscheinlich ein Stürmer gehen"

Ende des Videobeitrags

+++ Benfica-Experte warnt die Eintracht +++

Eintracht Frankfurt sollte den kommenden Europa-League-Gegner Benfica Lissabon nicht auf die leichte Schulter nehmen. "Es kommt drauf an, welches Benfica gegen die Eintracht spielt", warnte Benfica-Experte Markus Horn im heimspiel! des hr-fernsehens. Die Mannschaft habe in der laufenden Saison schon ihr schlechtes Gesicht gezeigt, seit dem Trainerwechsel im Januar spiele sie aber wieder richtig gut. "Wenn es das gute Benfica-Gesicht wird, kann es Benfica nur recht sein, wenn die Eintracht sie unterschätzen sollte." Horn ist Autor des Buches "111 Gründe, um Benfica Lissabon zu lieben".

+++ Neue Folge FUSSBALL 2000 +++

Nach 13 ungeschlagenen Spielen in Folge ist die Zeit der Zurückhaltung in Frankfurt endgültig vorbei: Die Eintracht ist nah dran an der Champions League und derzeit von niemandem aufzuhalten. Unser Eintracht-Videopodcast FUSSBALL 2000 blickt zurück auf den Sieg gegen Schlusslicht Nürnberg und genießt die Länderspielpause. Nebenbei wird das große Geheimnis um Marvins zweiten Vornamen gelüftet.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Youtube anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Youtube. Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Ronny Borchers im heimspiel! +++

Die Eintracht steht im Europa-League-Viertelfinale und will mehr. Einer, der weiß, wie das geht, ist am Montagabend (23.15 Uhr) zu Gast im hr-heimspiel: Eintracht-Legende Ronny Borchers, der mit den Hessen 1980 den Uefa Cup gewinnen konnte. Außerdem empfängt Moderator Ralf Scholt Benfica-Insider Markus Horn sowie Skeleton-Weltmeisterin Tina Hermann und Bob-Pilotin Anna Köhler.

+++ Eintracht-Sieg in fünf Punkten +++

Mit dem 1:0-Sieg gegen den 1. FC Nürnberg ging eine (fast) perfekte Eintracht-Woche zuende. Im Mittelpunkt dabei: Martin Hinteregger, Ante Rebic und die Frankfurter Ultras. Die Analyse des Arbeitssieges gegen tapfere Franken gibt es hier.

Videobeitrag
Oliver Mayer

Video

zum Video hr-Reporter: "Eintracht erreicht Champions League"

Ende des Videobeitrags

+++ Abraham läuft, Torro im Mannschaftstraining +++

Einen Tag nach dem 1:0-Sieg gegen den 1. FC Nürnberg haben die Frankfurter Reservisten das Training aufgenommen. Kapitän David Abraham konnte dabei nur Lauftraining absolvieren, Timothy Chandler trainierte individuell. Mittelfeldspieler Lucas Torro nahm am Mannschaftstraining teil. Nicht dabei war der bereits zur Nationalelf abgereiste Ante Rebic.

+++ Nationaltrainer Krstajic traut Jovic Barca zu +++

Serbiens Nationaltrainer Mladen Krstajic traut Eintracht Frankfurts Luka Jovic einen Wechsel zum FC Barcelona zu. "Ich wünsche mir für ihn nur das Beste und den größtmöglichen Erfolg, und es ist klar, dass er enormes Potenzial hat. Er kann Großes erreichen", sagte Krstajic angesprochen auf einen möglichen Transfer zu Barca dem Nachrichtenportal t-online.de. Spanische Medien hatten vom Interesse der Katalanen an Jovic berichtet. "Luka hat sich viel schneller an den Fußball der Bundesliga angepasst, als es wohl viele erwartet haben", äußerte der 45 Jahre alte Coach: "Er soll sich weiter so großartig entwickeln, dann werden er und Frankfurt gemeinsam die richtige Entscheidung treffen."

MELDUNGEN VOM SONNTAG, 17.3.2019

+++ Hütter sieht Eintracht als Spitzenteam +++

Die Zeit der Zurückhaltung bei Eintracht Frankfurt ist vorbei. Nach 13 ungeschlagenen Spielen im Jahr 2019 und dem Erreichen des Viertelfinals der Europa League sieht auch Trainer Adi Hütter sein Team endgültig in der Feinkostabteilung der Liga angekommen. "Aufgrund unserer Leistungen kann man uns mittlerweile durchaus als Spitzenteam bezeichnen", sagte er. "Wir sind unter den ersten Fünf, drei Punkte hinter dem Dritten." Von der Champions League redet öffentlich zwar noch niemand. Aber, so Hütter: "46 Punkte nach 26 Spieltagen. Das können nur Mannschaften, die zur Spitze gehören."

Videobeitrag
Eintracht-PK nach Nürnberg

Video

zum Video Hütter: "Verdienter Arbeitssieg"

Ende des Videobeitrags

+++ Hinteregger: "Tor gehört Jovic und Kostic" +++

Frankfurts Matchwinner Martin Hinteregger hat alle Schulterklopfer nach seinem Tor zum 1:0-Sieg der Eintracht gegen den 1. FC Nürnberg umgehend an seine beiden Vorlagengeber weitergegeben. "Schwer war das nicht, das Tor gehört zu 90 Prozent Luka Jovic und Filip Kostic“, sagte Hinteregger am Sonntag dem hr-sport. Jovic hatte den Ball perfekt auf Kostic durchgesteckt, Kostic hatte quergelegt, Hinteregger musste nur noch einschieben. "Einen kleinen Torriecher habe ich dann auch. Es ist schön, wenn ich der Mannschaft mit Toren helfen kann."

Weitere Stimmen zum Spiel im Überblick.

+++ Eintracht schlägt auch Nürnberg +++

Eintracht Frankfurt hat in der Bundesliga den nächsten Sieg gefeiert. Gegen den 1.FC Nürnberg hatten die Hessen am Sonntag mit 1:0 (1:0) die Nase vorne. Das Tor des Tages erzielte Innenverteidiger Martin Hinteregger (31. Minute). Der Sieg war hochverdient. Die Frankfurter waren das klar bessere Team, verpassten es aber, das zweite Tor nachzulegen. Filip Kostic (36.) und Goncalo Paciencia (58.) trafen jeweils nur die Latte. In der Schlussphase hätte sich das beinahe gerächt, doch Torwart Kevin Trapp war für den Club nicht zu überwinden.

+++ Eintracht-Ultras entschuldigen sich +++

Die Ultras von Eintracht Frankfurt haben die Verantwortung für die abgefeuerten Leuchtspuren beim Europa-League-Gastspiel in Mailand übernommen. Auf zahlreich ausgehängten Plakaten entschuldigte sich die Fangruppe im Rahmen des Heimspiels gegen den 1. FC Nürnberg für die Vorkommnisse und kündigte interne Konsequenzen an. "Das Spiel in Mailand gegen Inter war eines der größten der jüngeren Vereinsgeschichte. Dass die Stimmung im Anschluss trotzdem eisig war, lag vor allem an den Leuchtspuren. Das war scheiße und ist durch nichts – gar nichts – zu entschuldigen", hieß es.

Stellungnahme der Ultras
Bild © www.readitnow.info

+++ Reschke befürchtet UEFA-Strafe +++

Frankfurts Justitiar Philipp Reschke sieht die Chancen der Eintracht, nach den erneuten Pyro-Vorfällen in Mailand ohne Zuschauerausschluss davonzukommen, als sehr vage. "Wir kämpfen darum, noch einen Strohhalm zu ergattern. Aber das ist sehr schwer", sagte er vor dem Bundesliga-Heimspiel gegen Nürnberg auf der Waldtribüne. Da Leuchtspuren zwischen Menschen gelandet waren, seien die Vorkommnisse für die UEFA "ein erheblicher Tatbestand", der zum Widerruf der Bewährung führen könnte. Die Disziplinarkommission will am 28. März über die Strafe entscheiden.

+++ Hütter baut Startelf um +++

Eintracht Frankfurt geht mit drei personellen Änderungen ins Bundesliga-Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg. Für Evan N’Dicka, der wegen muskulärer Probleme gar nicht im Kader ist, Jetro Willems und Sébastien Haller rücken Gelson Fernandes, Almamy Touré und Gonzalo Paciencia in die Startelf. Der zuletzt angeschlagene Ante Rebic ist Teil des Aufgebots und sitzt auf der Ersatzbank.

Aufstellung Eintracht gegen Nürnberg
So spielt die Eintracht gegen Nürnberg Bild © hr

+++ Effenberg outet sich als Eintracht-Fan +++

Ex-Nationalspieler Stefan Effenberg hat sich am Sonntag über die mangelnde Würdigung der Leistung von Eintracht Frankfurt beklagt. Ganz am Ende der Sport1-Sendung Doppelpass ergriff Effenberg das Wort und sagte: "Wir reden über die Nationalmannschaft, Bayern München und internationalen Fußball. Aber eins vergessen wir: Die einzige Mannschaft, die Deutschland würdig vertritt, ist Eintracht Frankfurt." Ihm persönlich käme in der nationalen Berichterstattung viel zu kurz, dass nach "20 katastrophalen Jahren in der Europa League" endlich mal wieder eine deutsche Mannschaft für Furore sorge. "Was die spielen, ist fantastisch."

+++ Das Wichtigste zum Spiel der Eintracht gegen Nürnberg +++

Nach der triumphalen Nacht von Mailand muss die Eintracht heute zurück in den Bundesliga-Modus schalten: Um 15.30 Uhr geht es für das Team von Adi Hütter daheim gegen Bundesliga-Schlusslicht Nürnberg, mit einem Sieg könnten die Hessen bis auf einen Punkt an die Champions-League-Plätze heranrücken. Wir haben das Wichtigste zum Spiel hier zusammengefasst.

MELDUNGEN VOM SAMSTAG, 16.03.2019

+++ Mehlem sieht hochverdienten Lilien-Erfolg +++

Marvin Mehlem war beim SV Darmstadt 98 überragender Mann auf dem Platz und mit zwei Treffern entscheidender Faktor dafür, dass die Lilien einen 0:2-Rückstand beim Hamburger SV im zweiten Durchgang komplett zu einem 3:2 drehten. "Wir wussten auch nach dem 0:2, dass wir hier etwas reißen können. Ich bin glücklich, dass wir alles probiert haben", sagte Mehlem nach Abpfiff. Die Mannschaft habe "super Fußball" gespielt und sich in jeden Zweikampf "reingeworfen". Der Doppelpacker zog ein positives Fazit: "Das waren hochverdiente drei Punkte."

+++ Lilien siegen durch furiosen Endspurt beim HSV +++

Darmstadt 98 hat durch einen späten Treffer mit 3:2 beim HSV gewonnen. Mehlem gelang das Siegtor in einer tubulenten Partie. Die Hamburger hatten nach nur 16 Minuten durch Tore von Jatta und Lasogga (Elfmeter) bereits mit 2:0 geführt. In der zweiten Halbzeit drehten die Lilien allerdings auf: Mehlem gelang in der 52. Minute der Anschlusstreffer, in der 82. Minute fiel der Ausgleich durch einen direkt verwandelten Freistoß von Kempe. In der zweiten Minute der Nachspielzeit ließ wiederum Mehlem die Gäste endgültig jubeln.

+++ Rebic geht auf Länderspielreise +++

Der zuletzt angeschlagene Ante Rebic wird die kommende Länderspielpause nicht zur Regeneration nutzen können. Wie die Frankfurter Eintracht am Samstag mitteilte, steht der Vizeweltmeister im Kader der kroatischen Nationalelf und wird damit nach dem Bundesliga-Heimspiel am Sonntag gegen Nürnberg in Richtung Heimat aufbrechen. Neben Rebic sind mit Kevin Trapp, Luka Jovic, Filip Kostic, Mijat Gacinovic, Martin Hinteregger, Frederik Rönnow, Simon Falette und Taleb Tawatha acht weitere Frankfurter auf Reisen. Ob Rebic gegen den Club zum Einsatz kommt, ist noch nicht klar. Laut Trainer Adi Hütter sei er "eventuell ein Thema".

+++ Lilien beginnen mit Heller und Palsson +++

Darmstadt 98 kann beim Spiel in Hamburg auf die zuletzt angeschlagenen Marcel Heller und Victor Palsson zurückgreifen. Beide stehen für das Spiel um 13 Uhr beim HSV in der Startelf. Damit bietet der neue Lilien-Trainer Dimitrios Grammozis die gleiche Elf auf, die am vergangenen Wochenende mit 3:2 gegen Holstein Kiel gewonnen hatte.

Aufstellung Lilien in Hamburg
So spielen die Lilien in Hamburg Bild © hr

+++ Kovac freut sich über Eintracht-Erfolg +++

Der ehemalige Eintracht-Trainer Niko Kovac hat den Einzug seines Ex-Teams ins Viertelfinale der Europa League als "sensationell" bezeichnet. "Ich freue mich. Man sieht, was es heißt, wenn man einen Traum hat und daran glaubt", sagte der aktuelle Bayern-Trainer zum Sieg der Hessen in Mailand. Kovac hatte die Eintracht in der vergangenen Saison mit dem Gewinn des DFB-Pokals in die Europa League geführt.

MELDUNGEN VOM FREITAG, 15.03.2019

+++ Reschke hat wenig Hoffnung auf mildes Urteil +++

Der Schock nach den Vorkommnissen auf den Rängen im Europa-League-Achtelfinale bei Inter Mailand ist groß auf Eintrachtseite. In den knapp 96 Minuten wurde nicht nur Pyrotechnik eingesetzt, sie hat auch noch einige wenige Hände verlassen. Eintracht-Justiziar Philipp Reschke sagte dem kicker mit Blick auf die zwei Jahre andauernde Bewährungsstrafe: "Die Hoffnung, dass man uns noch einmal von der Schippe springen lässt, ist mehr als vage. So etwas hätte einfach nicht passieren dürfen. Wir hoffen, dass der Widerruf der Bewährung an eine gewisse Vergleichbarkeit mit den Vorkommnissen in Rom geknüpft ist." Es droht ein Zuschauerausschluss in der nächsten Runde bei Benfica Lissabon.

+++ UEFA verhandelt Eintracht-Strafe am 28. März +++

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat nach dem erneuten Abbrennen von Pyrotechnik und dem Werfen von Gegenständen durch Fans von Eintracht Frankfurt im Achtelfinal-Rückspiel der Europa League (1:0) bei Inter Mailand ein Disziplinarverfahren gegen den Bundesligisten eröffnet. Das teilte die UEFA am Freitagnachmittag mit. Den Hessen droht dabei ein Fan-Ausschluss beim Viertelfinal-Hinspiel bei Benfica Lissabon am 11. April. Die UEFA hatte nach ähnlichen Vorkommnissen beim Gastspiel bei Lazio Rom (Abbrennen von Pyrotechnik, Werfen von Gegenständen, Platzsturm, diverse Sachbeschädigungen) im Dezember einen Fan-Ausschluss für ein Auswärtsspiel auf Bewährung ausgesprochen. Das zuständige Gremium wird sich nun am 28. März mit dem Fall beschäftigen.

Videobeitrag
hr-Reporter Patrick Stricker

Video

zum Video hr-Reporter Patrick Stricker über Spiel und Pyrotechnik bei Inter

Ende des Videobeitrags

+++ Sorgen um Chandler +++

Die bislang so erfolgreich verlaufende Saison von Eintracht Frankfurt kann Timothy Chandler bislang nur von der Tribüne aus verfolgen. Nach seinem im Sommer erlittenen Knorpelschaden im rechten Knie wollte er im Frühjahr wieder eine Alternative sein. Doch an ein baldiges Comeback ist offenbar nicht zu denken. "Ich kann nicht genau sagen, wie lange es noch dauert", deutete Trainer Adi Hütter eine noch längere Pause an. Vielleicht sei der US-Amerikaner "eine Spur zu früh" ins Training eingestiegen. "Wir haben ihn rausgenommen." Einerseits bereite der aktuelle Erfolg der Mannschaft Chandler zwar Freude, "aber er wäre auch gerne aktiv dabei. Wir brauchen die notwendige Geduld". Bitter für die Eintracht: Der Rechtsverteidiger wurde für die Europa League nachnominiert und kommt somit als Alternative für Danny da Costa nicht infrage.

+++ Hütter hofft auf Abraham und Rebic +++

Eintracht-Trainer Adi Hütter hofft mit Blick auf die Partie gegen den 1. FC Nürnberg am Sonntag (15.30 Uhr) auf die Rückkehr von David Abraham und Ante Rebic. "Eventuell sind Ante und David ein Thema", sagte der Österreicher auf der Spieltagspressekonferenz. Rebic kehrte am Dienstag aus Belgrad, wo sich der Kroate vom Arzt seines Vertrauens am Knie behandeln ließ, zurück. Abrahams Einsatz war bereits in der Europa League gegen Inter Mailand bis zuletzt offen geblieben, der Argentinier hat seit Wochen mit Wadenproblemen zu kämpfen. Ob Mijat Gacinovic, Sebastian Rode und der spät eingewechselte Angreifer Goncalo Paciencia, "der zum Schluss etwas gespürt hat", mitwirken können, ist noch offen.

Videobeitrag
Adi Hütter

Video

zum Video Die Eintracht-Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Nürnberg

Ende des Videobeitrags

+++ Trapp für Nationalteam nominiert +++

Eintracht-Keeper Kevin Trapp ist erneut fürs die Nationalmannschaft nominiert worden. Bundestrainer Joachim Löw berief den Frankfurter Torhüter neben Manuel Neuer und Marc-Andre ter Stegen in den Kader für das EM-Qualifikationsspiel am 24. März in Amsterdam gegen Erzrivale Niederlande und das Testspiel gegen Serbien in Wolfsburg vier Tage zuvor. Erneut nicht nominiert wurde Rechtsverteidiger Danny da Costa.

+++ hr-Sondersendung zur Eintracht +++

Die Eintracht kehrt aus Mailand zurück - Mannschaft und Fans hatten in der italienischen Metropole einiges zu feiern. In einer Sondersendung im hr-Fernsehen sowie auf www.readitnow.info blicken wir ab 18.25 Uhr auf das Achtelfinale zurück und zeigen die Erlebnisse der Fans. Zudem wird Trainer Adi Hütter bei uns über die Europa-League-Auslosung, den kommenden Gegner Nürnberg und einen möglichen Einsatz von Ante Rebic am Sonntag sprechen.

+++ Hellmann freut sich über Viertelfinal-Los +++

Eintracht-Vorstand Axel Hellmann ist mit dem Viertelfinal-Gegner Benfica Lissabon sehr zufrieden. "Lissabon ist ein starkes Team, ein großer Club und eine tolle Stadt", sagte er kurz nach der Auslosung. "Wir freuen uns über dieses grandiose Los. In vielerlei Hinsicht eine tolle Sache." Die Eintracht tritt am 11. April zunächst auswärts in Portugal an, am 18. April steigt das Rückspiel in der eigenen Arena.

+++ Eintracht im Viertelfinale gegen Benfica +++

Eintracht Frankfurt kriegt es nach dem Sieg gegen Mailand in der nächsten Europa-League-Runde mit Benfica Lissabon zu tun. Das hat die Auslosung in Nyon ergeben. Die Viertfinal-Spiele finden am 11. und 18. April statt, die Eintracht spielt zunächst auswärts. Anpfiff ist jeweils um 21 Uhr. Im Halbfinale (02. und 09. Mai) bekäme es die Eintracht mit dem Sieger der Partie Chelsea gegen Slavia Prag zu tun und hätte dabei zuerst Heimrecht.

+++ Italienische Presse: "Inter geht unter" +++

Die italienischen Medien gehen hart mit dem Auftritt von Inter beim 0:1 gegen die Eintracht ins Gericht. "Inter geht unter. Verwirrt, machtlos und streckenweise plattgemacht", schreibt die Gazzetta dello Sport. "Die Deutschen haben das Spiel dominiert, ohne dabei etwas riskieren zu müssen." La Repubblica ergänzt: "Die Überreste von Inter wurden gestern aus der Europa League eliminiert. Und das mit einer beschämenden Unterlegenheit gegenüber Eintracht Frankfurt. Die haben 1:0 gewonnen - aber es hätte ganz einfach auch ein 2, 3 oder 4:0 sein können." Und auch Corriere della Sera lässt kein gutes Haar an der Inter-Mannschaft: "Gegen Eintracht versinkt Inter in seiner technischen Armut, im Streit unter den Spielern und in den fehlerhaften Beschlüssen seines Trainers Spalletti."

+++ Hasebe: "Es war ein komisches Spiel" +++

Nach dem 1:0-Sieg bei Inter Mailand und dem Weiterkommen in der Europa League überwiegt bei Eintracht Frankfurt der Stolz über die eigene Leistung. Die mangelnde Chancenverwertung bereitet den Spielern allerdings trotzdem Kopfzerbrechen. "Es war ein komisches Spiel. Wir müssen eigentlich drei, vier Tore schießen", sagte Makoto Hasebe, der das Team als Kapitän aufs Feld geführt hatte. Torwart Kevin Trapp ergänzte: "Sicherlich hätte es uns gut getan, das 2:0 zu machen. Dann hätten wir etwas runterfahren können." Alle Stimmen zum Spiel finden Sie hier.

Weitere Informationen

Eintracht-Sondersendung am Freitag

Das Europa-Abenteuer der Eintracht ist am Freitag auch Thema einer Sondersendung des Hessischen Rundfunks. Live im hr-fernsehen und auf www.readitnow.info geht es um 18.25 Uhr los.

Ende der weiteren Informationen

MELDUNGEN VOM DONNERSTAG, 14.03.2019

+++ Eintracht droht nach Pyro-Vorfällen Auswärts-Geisterspiel +++

Videobeitrag
oli und paddy

Video

zum Video Die Analyse: Eintracht-Triumph und Pyro-Ärger

Ende des Videobeitrags

Die Euphorie über den Einzug der Eintracht ins Europa-League-Viertelfinale ist durch Pyro-Vorfälle bei der Partie getrübt worden. Beim 1:0-Erfolg gegen Inter Mailand wurden aus dem Frankfurter Block mehrere Leuchtkörper geworfen. Ein Bengalo landete in einem anderen Block, eine Rakete flog auf den Rasen. Wegen dieser Vorfälle droht den Frankfurtern nun ein Auswärts-Geisterspiel. Denn nach ähnlichen Ereignissen beim Gastspiel in Rom im Dezember waren die Hessen von der UEFA mit einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren belegt worden.

+++ Hübner wünscht sich englischen Club +++

Chelsea oder vielleicht Arsenal? Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner wünscht sich im Viertelfinale der Europa League ein Duell mit einem Topclub aus der Premier League. "Wir spielen für uns, aber auch für Deutschland und die Punktewertung. Vielleicht bekommen wir einen englischen Verein, damit wir dies ein bisschen wettmachen können", meinte Hübner mit Blick auf die übermächtigen englischen Clubs in den europäischen Wettbewerben. "Wir nehmen jedes Spiel als große Herausforderung", unterstrich Hübner nach dem 1:0-Triumph bei Inter Mailand. Mehr Stimmen zum Spiel gibt es hier.

Videobeitrag
sge-inter

Video

zum Video Hübner: "Da kann man einfach nur den Hut ziehen"

Ende des Videobeitrags

+++ Bobic adelt Team für tolle Leistung +++

Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic war nach dem 1:0-Sieg in Mailand voll des Lobes. "Ich bin sehr stolz, weil sie von der ersten Minute im Spiel waren. Sie haben alles reingeworfen. Das Team lebt. Die Jungs haben sich das mehr als verdient", sagte er bei RTL. Die Mannschaft habe eine überragende Leistung gezeigt. In die gleiche Kerbe schlug Keeper Kevin Trapp: "Es ist toll. Es macht uns stolz, dass wir immer noch international vertreten sind. Wir haben Mannschaften geschlagen, die jedes Jahr in der Champions League vertreten sind."

Videobeitrag
sge-inter

Video

zum Video da Costa: "Kann man sehr stolz drauf sein"

Ende des Videobeitrags

+++ Chelsea, Neapel oder Arsenal sind mögliche Eintracht-Gegner +++

Die Frankfurter Eintracht kann sich auf einen attraktiven Gegner im Viertelfinale der Europa League freuen. Neben den Hessen stehen Hochkaräter wie Chelsea, Arsenal oder Neapel in der nächsten Runde. Ebenfalls in der Verlosung: Valencia, Villarreal, Benfica Lissabon und Slavia Prag, das den FC Sevilla ausschaltete. Die Auslosung findet am Freitag um 13 Uhr statt. Die Viertelfinal-Spiele sind für 11. und 18. April terminiert.

+++ Eintracht schaltet Inter aus +++

Weitere Informationen

Eintracht-Sondersendung am Freitag

Das Europa-Abenteuer der Eintracht ist am Freitag auch Thema einer Sondersendung des Hessischen Rundfunks. Live im hr-fernsehen und auf www.readitnow.info geht es um 18.25 Uhr los.

Ende der weiteren Informationen

Die Eintracht marschiert weiter durch Europa und hat mit Inter Mailand das nächste Schwergewicht ausgeschaltet. Der Bundesliga-Fünfte setzte sich im Rückspiel beim italienischen Renommierclub mit 1:0 durch und erreichte damit das Viertelfinale der Europa League. Im Hinspiel hatten die Frankfurter ein torloses Remis verbucht. Das Tor des Abends im Giuseppe-Meazza-Stadion erzielte Torjäger Luka Jovic schon nach fünf Minuten. Angefeuert von 17.000 Eintracht-Fans zeigten die Hessen auch ohne ihren gesperrten Trainer Adi Hütter einen bärenstarken Auftritt. Die Hessen dominierten vor allem im ersten Durchgang klar den Champions-League-Absteiger. Die Pausenführung war hochverdient. Nach dem Wechsel wurde Inter stärker, aber die besseren Chancen gegen hochaufgerückte Gastgeber vergab die Eintracht und so einen deutlichen Sieg in Mailand.

Audiobeitrag
Luka Jovic

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found "Luka Torvic!" - der Siegtreffer in der Hörfunk-Reportage

Ende des Audiobeitrags

+++ Eintracht-Sondersendung am Freitag +++

Das Europa-Abenteuer der Eintracht ist am Freitagabend auch Thema einer . Live im hr-fernsehen und auf www.readitnow.info geht es ab 18.25 Uhr um das Spiel der Hessen bei Inter Mailand. Wir berichten von den Reisen der Fans und sprechen mit Eintracht-Vertretern über die Partie.

+++ Eintracht mit Willems im Mittelfeld +++

Eintracht-Trainer Adi Hütter setzt im Europa-League-Rückspiel bei Inter Mailand auf Jetro Willems. Der Niederländer ersetzt den gesperrten Gelson Fernandes im defensiven Mittelfeld. Ansonsten gibt es in der Startelf keine Überraschungen. Makoto Hasebe rückt wieder in seine angestammte Position als Libero zurück, im Sturm beginnen Sebastien Haller und Luka Jovic. Kapitän David Abraham steht nicht im Kader.

Die Aufstellung der Eintracht
Bild © hr

+++ Eintracht-Spiel im Social Radio +++

Für Eintracht Frankfurt geht es am Donnerstagabend um den Einzug ins Viertelfinale der Europa League. Bei Inter Mailand müssen die Hessen gewinnen oder ein Remis mit mindestens einem Tor schaffen. Wir berichten im Countdown von der Partie und steigen mit Spielbeginn um 20.55 Uhr in unsere Hörfunk-Vollreportage im Social Radio ein.

+++ Eintracht-Fanmarsch durch Mailand +++

Videobeitrag
Eintracht-Fans in Mailand

Video

zum Video Eintracht-Fanmarsch in Mailand

Ende des Videobeitrags

Schon fünf Stunden vor dem Spiel ist die Stimmung bei den nach Mailand gereisten Eintracht-Fans blendend. Die Anhänger der Hessen haben nun auch ihren Fanmarsch von der Innenstadt zum acht Kilometer entfernten Giuseppe-Meazza-Stadion gestartet. Beim Einlass dort ist mit langen Wartezeiten zu rechnen. Bei der Eintracht selbst ist die Stimmung deutlich ruhiger. Sportvorstand Fredi Bobic postete am Mittag bei Facebook ein Foto von einer entspannten Runde "Mensch ärgere dich nicht".

Fredi Bobic auf Facebook.
Bei der Eintracht ging es am Mittag entspannt zu. Bild © Fredi Bobic/Facebook

+++ FUSSBALL 2000 grüßt aus Mailand +++

Die Jungs von FUSSBALL 2000 haben sich mit der Eintracht auf nach Mailand gemacht und berichten vor der Partie gegen Inter aus der Stadt. Mark, Phil, Basti, Marv und Ehrengast Oli diskutieren über die Stimmung in der Stadt, die Chancen der Hessen und die Gastfreundlichkeit der Mailänder (der Talk startet bei 16:25 Minuten).

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Youtube anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Youtube. Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

+++ Lilien bangen um Heller und Pálsson +++

Der SV Darmstadt 98 bangt vor der Zweitliga-Partie am Samstag (13 Uhr) beim Hamburger SV um den Einsatz von Marcel Heller und Victor Pálsson. Lilien-Coach Dimitrios Grammozis erklärte auf der Pressekonferenz vor der Partie: "Marcel und Victor haben krankheitsbedingt noch nicht mit der Mannschaft trainiert, wobei Marcel heute zumindest Teile der Einheit absolviert hat." Eine Entscheidung fällt daher kurzfristig: "Wir müssen noch das morgige Training abwarten, bevor wir den Kader benennen können."

+++ Eintracht-Fans versammeln sich in Mailand +++

Der Countdown läuft: Wenige Stunden vor dem Anpfiff der Europapokal-Partie bei Inter Mailand (ab 20.55 Uhr live im Social Radio) haben die mitgereisten Fans der Frankfurter Eintracht damit begonnen, die Mailänder Innenstadt zu bevölkern. Ein beliebter Treffpunkt ist die Piazza del Duomo (Domplatz), auf der schon weit vor Spielbeginn zahlreiche Menschen in Eintracht-Fankleidung anzutreffen sind. Der Domplatz wird von der italienischen Polizei und Carabinieri überwacht, zudem sind Soldaten des italienischen Heeres an den Ein- und Ausgängen postiert. Zur Mittagszeit - und bei leichtem Sonnenschein sowie milden Temperaturen um die 15 Grad Celsius - entwickelt sich aber ein friedlicher und entspannter Fußball-Tag. 

Videobeitrag
Frankfurter Fans in Mailand

Video

zum Video Eintracht-Fans versammeln sich in Mailand

Ende des Videobeitrags

+++ Pröckl begeistert von Eintracht-Entwicklung +++

Thomas Pröckl, ehemaliger Vorstand bei Eintracht Frankfurt, freut sich über die Entwicklung seines Ex-Vereins. "Ich bin natürlich begeistert, dass die Eintracht sportlich so erfolgreich ist", sagte er dem hr-sport. Pröckl war insgesamt zwölf Jahre in Frankfurt tätig, seit 2015 ist er Geschäftsführer beim SV Wehen Wiesbaden - aber noch immer Eintracht-Mitglied. "Je stärker Eintracht Frankfurt wird, desto mehr strahlt das auch auf Darmstadt und auf uns aus. Es würde mich einfach freuen, wenn wir in der Metropolregion Rhein-Main einen Fußballschwerpunkt in Deutschland bauen könnten", so Pröckl. "Das funktioniert natürlich nur mit dem großen Flagschiff Eintracht Frankfurt."

Audiobeitrag
Thomas Pröckl, Geschäftsführer des SV Wehen Wiesbaden

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Pröckl: "Bin begeistert von der Eintracht"

Ende des Audiobeitrags

+++ Kempe: Spiel gegen HSV "eine besondere Begegnung" +++

Lilien-Spieler Tobias Kempe freut sich auf das Gastspiel der Darmstädter beim HSV am Samstag (13 Uhr). "Es kribbelt vor jedem Spiel, aber es ist schon eine besondere Begegnung", sagte er auf der Vereins-Homepage. "Für so ein Spiel braucht niemand zusätzliche Motivation." Die Stimmung nach dem Heimsieg gegen Kiel sei "hervorragend" gewesen, so Kempe. "Wir waren alle glücklich, dass wir den ersten Sieg unter dem neuen Trainer eingefahren haben."

+++ Gelson Fernandes ist schlaflos vor Aufregung +++

Eintracht-Mittelfeldspieler Gelson Fernandes darf beim wichtigen Spiel in Mailand zwar nur zuschauen, fiebert aber mit seinem Team mit. "Bin ich der einzige Frankfurter, der nicht schlafen kann?", te der Schweizer um kurz nach 7 Uhr am Donnerstagmorgen. Und fügte auf Englisch an: "Excited about tonight." Im Hinspiel gegen Inter hatte der 32-Jährige die Eintracht als Kapitän auf das Feld geführt. Allerdings kassierte er im Spiel seine dritte gelbe Karte und muss deshalb am heutigen Abend gesperrt aussetzen.

+++ Berthold: "Ein Tor in Mailand reicht der Eintracht" +++

Der ehemalige Eintracht-Spieler Thomas Berthold glaubt, dass den Frankfurtern in Mailand ein eigenes Tor genügen würde. "Ich sage: Ein Tor reicht zum Weiterkommen", schrieb er in der Bild-Zeitung. Die Eintracht müsse "kontrolliert und abgezockt" spielen, so Berthold. "Das Wichtigste wird bei alle dem sein, sich die Lockerheit zu bewahren und nicht zu verkrampfen." Die Sperre von Trainer Adi Hütter bereitet dem 54-Jährigen jedoch Sorgen: "Dass der Trainer bei so einem Spiel nicht an der Seitenlinie steht, keine Ansprache in der Halbzeit halten kann, ist ein großer Nachteil."