Jetro Willems
Eintracht-Profi Jetro Willems. Bild © Imago Images

+++ Willems äußert Wechselwunsch +++ Eintracht begibt sich auf China-Reise +++ Bericht: Kruse zum Medizincheck in Frankfurt +++ N'Dicka für Frankreich bei der U20-WM +++ Fritsch: Keine Anzeichen für HSV-Interesse an Grammozis +++ Eintracht-Termine in der Europa-League-Quali +++

+++ Willems äußert Wechselwunsch +++

Bei Eintracht Frankfurt war Jetro Willems in der abgelaufenen Saison meist nur Reservist. Nun denkt der Defensiv-Allrounder laut über einen Wechsel nach. "So wie es jetzt ist, geht es nicht", sagte Willems in der niederländischen TV-Sendung VTBL. "Wir suchen nach Lösungen. Ich möchte den nächsten Schritt machen." Ein Grund, warum der 25-Jährige wechseln will, ist auch die Position, die er unter Trainer Adi Hütter oft bekleiden muss: "Ich habe es schon einmal gesagt: Wenn ich meine Ziele erreichen will, zum Beispiel die niederländische Nationalmannschaft, dann ist das im Mittelfeld sehr schwierig. Ich bin ursprünglich kein Mittelfeldspieler."

+++ Eintracht begibt sich auf China-Reise +++

Am heutigen Dienstag startet die Frankfurter Eintracht ihren Trip nach China - genauer gesagt nach Foshan. In Fernost werden die Hessen auf ihrer Marketing-Reise auch ein Testspiel gegen Bundesliga-Konkurrent Wolfsburg austragen (24. Mai). Die Anreise der Niedersachsen sollte eigentlich bereits gestern stattfinden. Der für Montagnachmittag geplante Flug wurde aber wegen eines technischen Defekts gestrichen.

MELDUNGEN VOM MONTAG, 21. MAI

+++ Bericht: Kruse zum Medizincheck in Frankfurt +++

Hat Eintracht Frankfurt Max Kruse an der Angel? Der Stürmer, der Werder Bremen verlassen wird und ablösefrei zu haben ist, war schon zu medizinischen Untersuchungen in Frankfurt. Der 31-Jährige habe demnach abgewartet, ob der Eintracht die Qualifikation für den Europapokal gelingt, da er gerne wieder international spielen möchte. Eine endgültige Einigung zwischen Spieler und Verein gibt es dem Bericht zufolge aber noch nicht. In der abgelaufenen Saison hatte Kruse in 32 Bundesliga-Spielen für Bremen elf Tore geschossen und zehn weitere vorbereitet.

+++ N'Dicka für Frankreich bei der U20-WM +++

Für Eintracht-Verteidiger Evan N'Dicka geht die Saison in die Verlängerung: Der 19-Jährige ist für sein Heimatland Frankreich bei der U20-Weltmeisterschaft in Polen im Einsatz, die am Donnerstag startet. In der Vorrunde trifft das Team auf Saudi Arabien, Panama und Mali. Das Finale steigt am 15. Juni.

+++ Fritsch: Keine Anzeichen für HSV-Interesse an Grammozis +++

Beim SV Darmstadt 98 sieht man Spekulationen über ein Interesse des Hamburger SV an Trainer Dimitrios Grammozis gelassen. "Ich mache mir da im Moment überhaupt keine Sorgen", sagte Präsident Rüdiger Fritsch am Montag. "Wir haben derzeit überhaupt keine Anzeichen, dass da irgendetwas dran sein könnte." Der Kicker hatte zuletzt mehrfach berichtet, dass der frühere HSV-Profi Grammozis auf einer Kandidatenliste von Hamburgs Sportvorstand Ralf Becker stehe. Dazu erklärte Fritsch: "Was ich für Namen lese, wenn wir einen Trainer suchen - die sind noch nicht mal auf einer Longlist mit 20 Namen oder mehr."

+++ Eintracht-Termine in der Europa-League-Quali +++

Für Eintracht Frankfurt beginnt der Matchkampf-Modus in der neuen Saison früher als erwartet. Durch den siebten Platz in der Bundesliga starten die Hessen bereits am 25. Juli in der 2. Qualifikationsrunde zur Europa League in die neue Spielzeit. Das Rückspiel findet dann am 1. August statt. Ausgelost wird der Gegner der Eintracht bereits am 19. Juni. Gewinnt das Team von Trainer Adi Hütter diesen Vergleich, geht es in der 3. Qualifikationsrunde am 8. und 15. August weiter. Sollten sich die Hessen auch dort durchsetzen, warten als letzte Hürde vor der Gruppenphase, die im September beginnt, die Playoff-Spiele am 22. und 29. August.

+++ Falette-Zukunft bei der Eintracht unklar +++

Nach der abgelaufenen Saison geht bei der Eintracht bereits die Kader-Planung für die neue Spielzeit los. Unklar ist, ob Verteidiger Simon Falette über den Sommer hinaus bei den Hessen bleibt. "Ich würde gerne in Frankfurt bleiben", erklärte der 27-Jährige zwar nach der 1:5-Pleite in München gegenüber der Bild-Zeitung, schob jedoch hinterher: "Ich bin nicht sicher, ob ich bleiben darf."

MELDUNGEN VOM SONNTAG, 19. MAI

+++ Haller lässt Zukunft offen +++

Stürmer Sébastien Haller hat ein Treuebekenntnis zur Frankfurter Eintracht vermieden. "Ich verspreche nichts. Es kann alles passieren. Momentan spiele ich für die Eintracht, aber ich weiß noch nicht, was in Zukunft passiert", sagte der umworbene Torjäger auf Nachfrage des . Der im Saisonendspurt lange verletzte Franzose, der noch bis 2021 unter Vertrag steht, haderte mit dem Verpassen der Champions League: "Wenn man so lange auf dem vierten Platz steht und am Ende Siebter wird, dann kann ich nicht wirklich zufrieden sein." Haller kam in der abgelaufenen Saison in 41 Pflichtspielen auf 20 Tore und zwölf Vorlagen.

+++ Eintracht-Bilanz: Auch ohne Königsklasse glücklich +++

Die Frankfurter Eintracht verspielt im Saisonendspurt die mögliche Teilnahme an der Champions League und rettet sich mit Hängen und Würgen ins Ziel. Dennoch haben die Hessen das Bestmögliche rausgeholt, meint unser Autor in seinem Saisonbilanz-Kommentar.

+++ Lilien mit Saison zufrieden +++

Dimitrios Grammozis geht nach dem Sieg gegen Aue mit einem guten Gefühl in die Sommerpause. "Es waren sehr, sehr intensive Monate mit den Jungs. Die haben sich wirklich den Hintern aufgerissen, um unser Ziel zu erreichen", sagte der Lilien-Coach dem hr-sport. "Deshalb bin ich auch stolz, Trainer dieser Mannschaft zu sein." Sieg-Torschütze Tobias Kempe erklärte, die Lilien hätten eine sorgenfreie Saison spielen wollen, hätten ihre Ziele also erreicht. "Mit dem Potenzial, dass in der Mannschaft steckt, kann es eigentlich noch weiter nach oben gehen", so der Mittelfeldspieler.  

+++ Kempe schießt Lilien zum Sieg gegen Aue +++

Der SV Darmstadt 98 hat das letzte Spiel der Zweitliga-Saison gewonnen. Am Sonntagnachmittag setzten sich die Südhessen mit 1:0 (1:0) gegen den FC Erzgebirge Aue durch. Für beide Teams ging es vor dem Spiel um nichts mehr. Das Tor des Tages fiel früh in Darmstadt. Tobias Kempe traf mit einem sehenswerten Schlenzer ins Tor der Sachsen (15. Minute). In der zweiten Halbzeit gelang keinem Team mehr ein Treffer. Durch den Sieg bleiben die Lilien in der Abschlusstabelle vor Aue und belegen den zehnten Rang.

+++ Eintracht forciert Kaderplanung +++

Einen Tag nach dem Saisonfinale haben bei der Frankfurter Eintracht bereits die Planungen für die kommende Spielzeit begonnen. Trainer Adi Hütter kündigte für Sonntag erste Gespräche zur Kaderplanung an. "Es wird sicherlich den einen oder anderen Abgang geben, es werden sicherlich auch neue Spieler dazu kommen", sagte der Coach. Wichtig sei es, das Aufgebot schlau zu erweitern und "eine gute Doppelbesetzung auf den Positionen zu haben", so Hütter. Am Dienstag geht es für die Hessen auf eine einwöchige China-Reise, ehe sich das Team in die Sommerferien verabschiedet.  

 +++ Sirigu bei den Lilien verabschiedet +++

Vor dem Spiel des SV Darmstadt 98 gegen den FC Erzgebirge Aue wurde bei den Südhessen Aufstiegsheld Sandro Sirigu verabschiedet. Der 30-Jährige verlässt die Lilien zum Saisonende. Sirigu war 2014 und 2015 dabei, als die Darmstädter den Durchmarsch von der dritten Liga in die Bundesliga schafften. Wohin es den Publikumsliebling ab dem Sommer zieht, ist noch unklar.

+++ Lilien ohne Heller +++

Der SV Darmstadt 98 muss im letzten Saisonspiel auf Flügelflitzer Marcel Heller verzichten. Der 33-Jährige wird das Spiel gegen Erzgebirge Aue wegen eines Infekts verpassen. Ebenfalls nicht mit dabei sind Mittelfeldspieler Victor Pálsson (Achilllessehnenprobleme) und Angreifer Johannes Wurtz (Rippenprellung).

Weitere Informationen

So spielen die Lilien:

Heuer Fernandes – Herrmann, Höhn, Wittek, Holland – Stark, Medojevic – Moritz, Kempe, Mehlem – Dursun

Ende der weiteren Informationen

+++ Ein Jahr Pokalsieger +++

Gestern hat die Eintracht beim FC Bayern eine erwartbare Niederlage kassiert. Heute vor einem Jahr hatten die Hessen die Kräfteverhältnisse hingegen auf den Kopf gestellt. Im DFB-Pokalfinale 2018 zwang die Eintracht den Favoriten aus München mit 3:1 in die Knie und kürte sich nach exakt 30 Jahren wieder zum DFB-Pokalsieger. hr-Sport-Reporter Tim Brockmeier erinnert sich im Video an das historische Ereignis.

Videobeitrag

Video

zum Video Ein Jahr DFB-Pokalsieg für die Eintracht

Ende des Videobeitrags

+++ Eintracht rettet sich nach Europa +++

Trotz einer deftigen 1:5-Pleite zum Saisonfinale hatte Eintracht Frankfurt zum Saisonabschluss Grund zum Feiern. Dank Mainzer Schützenhilfe spielen die Hessen auch in der kommenden Spielzeit wieder europäisch. Der Startplatz in der Europa-League-Qualifikation ist das Happy End einer wilden Frankfurter Saison, die nun aber zum Glück vorbei ist. Die Niederlage bei den Bayern in fünf Punkten zusammengefasst.

MELDUNGEN VOM SAMSTAG, 18. MAI

+++ Hinteregger bedankt sich bei Mainz +++

Nach der 1:5-Klatsche in München schickte Eintracht-Abwehrmann Martin Hinteregger einen Dankesgruß an den siegreichen Rhein-Main-Rivalen Mainz 05: "Wir sind froh und danken Mainz, dass wir noch die Chance haben, nächstes Jahr noch Europa League zu spielen. Wir hätten es über die Saison gesehen nicht verdient gehabt, Achter zu werden." Mit Blick auf den frühen Saisoneinstieg Ende Juli mit dem ersten Spiel in der Europa-League-Quali meinte der Österreicher: "Wir müssen ganz schnell regenerieren und Kraft tanken. Aufgrund der Qualifikation geht es ja für uns bald los." Selbst hofft die Augsburger Leihgabe auf einen Verbleib bei den Hessen: "Was ich machen will, ich bekannt."

+++ Eintracht verliert, feiert aber dennoch +++

Die Frankfurter Eintracht hat bei Meister Bayern München am Samstag eine 1:5-Klatsche kassiert. Weil Mainz 05 der TSG Hoffenheim allerdings ein 4:2 im Parallelspiel abrang, beendet das Team von Trainer Adi Hütter die Saison auf Rang sieben und spielt damit die Qualifikation zur Europa League. Kingsley Coman (4. Minute) hatte die Münchner in Führung gebracht. Zwar gelang Sébastien Haller (50.) noch der Ausgleich, dann aber begann die Bayern-Gala mit Toren von Davic Alaba (53.), Renato Sanches (58.), Franck Ribery (72.) und Arjen Robben (78.).

+++ De Guzman in der Startelf, Haller auf der Bank +++

Mit fast unveränderter Startelf kämpft die Frankfurter Eintracht beim Saisonfinale in München um ihre letzte Chance auf ein Europacup-Ticket. Trainer Adi Hütter veränderte seine Anfangsformation gegenüber der 0:2-Schlappe gegen Mainz nur auf einer Position. Für Simon Falette darf Jonathan de Guzman von Beginn an ran, dagegen nimmt Sébastien Haller zunächst nur auf der Bank Platz. Taktisch wird de Guzman ins defensive Mittelfeld rücken, Makoto Hasebe anstelle von Falette in die Verteidigung. Mit einem Remis haben die Hessen die erneute Europacup-Teilnahme sicher. Eine Niederlage könnte auch reichen, wenn die Konkurrenz patzt. Die ganze Aufstellung:

Die Aufstellung der Eintracht gegen Bayern.
Bild © www.readitnow.info

+++ Eintracht im Finale um Europa +++

Von Platz vier, der den erstmaligen Einzug in die Champions League bedeuten würde, bis Rang acht und dem damit verbundenen Verpassen eines europäischen Wettbewerbes ist für die Frankfurter Eintracht am letzten Spieltag beim Gastspiel in München (15.30 Uhr) noch alles möglich. Doch auch für die Bayern steht viel auf dem Spiel - im Fernduell mit Konkurrent Borussia Dortmund kämpft die Kovac-Elf um den Meistertitel und hat die bessere Ausgangslage. Ein Punkt reicht beiden Teams für das Erreichen ihrer Ziele - dann würde die Eintracht international spielen und die Bayern wären zum 29. Mal Deutscher Meister. "Wir müssen über unsere Grenzen gehen. Ich bin mir sicher, dass wir das schaffen können. Wir brauchen diesen einen Punkt, entsprechend mutig werden wir auftreten", sagte Eintracht-Coach Adi Hütter.

+++ Lilien wollen keinen Umbruch +++

Darmstadt 98 plant in der anstehenden Sommerpause keinen personellen Umbruch. "Wir haben einen Kader, der zum Großteil zusammenbleiben wird. Es geht darum, uns gezielt und punktuell zu verstärken", sagte Lilien-Kaderplaner Carsten Wehlmann im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Dabei wollen die Darmstädter auf Spieler setzen, die "sich weiterentwickeln wollen - die aber auch sofort zum Zuge kommen können". Wehlmann betonte zudem mit Leistungsträgern verlängern zu wollen. "Daniel Heuer Fernandes und Marvin Mehlem haben sich besonders ins Schaufenster gespielt", betonte er. Trotz Spekulationen lägen für beide derzeit keine Angebote vor.