Laura Freigang bejubelt ihren Treffer für den FFC
Bild © Imago

Dem 1. FFC Frankfurt ist der Auftakt ins neue Fußballjahr geglückt. Bei der TSG Hoffenheim erkämpften sich die Hessinnen einen knappen Sieg. Am Abend folgte eine Hammerlos im DFB-Pokal.

Der 1. FFC Frankfurt hat mit viel Willen und Herz einen 1:0-Sieg gegen die TSG Hoffenheim eingefahren. Die Nachholpartie des 13. Spieltags der Frauen-Bundesliga stellte zugleich den Pflichtspiel-Auftakt ins Jahr 2019 dar. Und der hätte den Hessinnen kaum besser gelingen können.

Offener Schlagabtausch

Bereits in der siebten Minute nutzte Geraldine Reuteler die erste sich bietende Gelegenheit der Partie zum frühen 1:0. Was folgte, war ein offener Schlagabtausch beider Teams mit Chancen auf beiden Seiten. In der 40. Minute hatte Laura Freigang das 2:0 auf dem Fuß, rutschte beim Schuss allerdings weg. Auf der Gegenseite traf Isabella Hartig in der 42. Minute nur Aluminium. Auch im zweiten Durchgang ließen beide Teams die sich bietenden Chancen aus.

So blieb es beim 1:0-Auswärtssieg für das Team von Trainer Niko Arnautis. Die Frankfurterinnen grüßen nun von Tabellenplatz sechs. Entsprechend zufrieden war FFC-Manager Siegfried Dietrich nach der Partie. "Es waren keine einfachen Bedingungen aber wir sind sehr froh, wie wir ins neue Spieljahr gestartet sind. Es war ein Fight bis zur letzten Sekunde. Jetzt gilt es, nächste Woche vor eigenem Publikum nachzulegen."

Die Bayern kommen

Wenige Stunden nach dem Spiel bescherte die Auslosung im DFB-Pokal dem FFC einen Hammer-Gegner: Im Viertelfinale kommt der FC Bayern ans Stadion am Brentanobad. Die Partie steigt am 13. März, die genaue Terminierung folgt.

Weitere Informationen

TSG Hoffenheim - 1.FFC Frankfurt 0:1 (0:1)


Hoffenheim: Leitzig - Bühler, Pankratz, Specht - Harsch (87. Beuschlein), Waßmuth, Linder (61. Fühner), Hartig  (61. Lattwein), Rall - Billa, Dongus       
Frankfurt: Heaberlin - Sandvej, Prießen, Störzel, Hechler - Pawollek, Groenen - Aschauer, Freigang (84. Matheis), Feiersinger - Reuteler (76. Martinez)  

Tore: Reuteler (7.)
Gelbe Karten: Harsch /-

Schiedsrichterin: Wacker (Großerlach)

Ende der weiteren Informationen