Jubel der Spieler des SV Wehen Wiesbaden gegen Osnabrück.
Die SVWW-Profis bejubeln den Sieg gegen Osnabrück. Bild © Imago Images

Der SV Wehen Wiesbaden gewinnt am Samstagmittag gegen den Tabellenführer aus Osnabrück und ist damit sicher Dritter. Das Tor des Tages erzielt Patrick Schönfeld.

Videobeitrag

Video

zum Video Wehen sichert sich Relegationsplatz

Ende des Videobeitrags

Die Saison geht für den SV Wehen Wiesbaden in die Verlängerung. Das steht bereits nach dem 37. Spieltag in der Dritten Liga fest. Die Hessen gewannen am Samstag gegen den bereits sicheren Aufsteiger VfL Osnabrück mit 1:0 (1:0). Da gleichzeitig der Karlsruher SC bei Preußen Münster mit 4:1 gewann, ist der dritte Tabellenplatz für das Team von Trainer Rüdiger Rehm bereits vor dem letzten Spieltag sicher.

In der Partie war dem SVWW vom Start weg die Bedeutung des Spiels anzumerken. Obwohl die Gäste aus Osnabrück durch Manuel Farrona Pulido die erste Chance des Spiels besaßen, die Markus Kolke stark parierte (9. Minute), waren die Hessen in der Anfangsphase die bessere Mannschaft. Die erste gute Chance besaß Nicklas Shipnoski, als er nach einer Kopfball-Verlängerung von Manuel Schäffler frei vor Gäste-Keeper Phillip Kühn auftauchte, der seinen Schuss jedoch abwehren konnte (17.).

Schönfeld trifft aus 17 Metern

Der Druck der Rehm-Elf wurde danach von Minute zu Minute größer. In der 34. Minute wurden die Hessen dafür belohnt. Marcel Titsch Rivero scheiterte aus 17 Metern noch an Kühn, der früh eingewechselte Patrick Schönfeld traf aus derselben Distanz per Nachschuss jedoch ins Netz. Ein Treffer, der danach aber den Stecker bei den Hessen zog. Bis zur Halbzeit spielte nur noch Osnabrück. Benjamin Girth (40.) sowie zweimal Marcos Alvarez (41./45.) scheiterten jedoch entweder am Pfosten, an SVWW-Schlussmann Kolke oder zielten knapp über das Tor.

Erst zu Beginn der zweiten Halbzeit fing sich der Tabellendritte wieder und hatte im zweiten Abschnitt die große Möglichkeit zur Zwei-Tore-Führung. Innerhalb von nur einer Minute köpfte Jeremias Lorch den Ball an die Latte, Schäffler traf den Pfosten und Shipnoski scheiterte aus sechs Metern an Gäste-Torwart Kühn (67.). So blieb es spannend bis zum Schluss, auch weil Shipnoski (86.), Schäffler (87.), der eingewechselte Agyemang Diawusie (90.) und Tisch Rivero (90.+2) die letzten Chancen der Gastgeber vergaben.

Weitere Informationen

WEHEN WIESBADEN - OSNABRÜCK 1:0 (1:0)

Wiesbaden: Kolke - Kuhn, Mockenhaupt, Lorch (78. Modica), Mintzel - Mrowca, Titsch Rivero - Shipnoski, Dittgen (75. Diawusie) - Schmidt (10. Schönfeld), Schäffler

Osnabrück: Kühn - Susac, Taffertshofer, Konrad (81. Heider) - Blacha, Farrona, Pulido - Agu, Ouahim, Tigges - Alvarez (70. Amenyido), Girth (64. Pfeiffer)

Tore: 1:0 Schönfeld (34.)

Gelbe Karten: Kuhn, Lorch, Titsch Rivero, Shipnoski, Schäffler / Konrad, Ouahim

Schiedsrichter: Schmidt (Stuttgart)

Zuschauer: 5.571

Ende der weiteren Informationen