Finn Lemke
Finn Lemke Bild © Imago Images

In dieser Woche startet die Handball-WM, drei Hessen sind dabei. Mit dem Aus von Tobias Reichmann hat hr-Reporter Florian Naß, der die Spiele im Ersten kommentiert, allerdings nicht gerechnet.

Die EM in Kroatien im vergangenen Jahr war desolat, vor heimischem Publikum will sich das deutsche Team wieder besser präsentieren. Mit dabei: Finn Lemke von der MT Melsungen sowie die beiden gebürtigen Hessen Steffen Fäth und Jannik Kohlbacher, die aktuell in Diensten der Rhein-Neckar-Löwen stehen. "Unsere Hessen werden eine wichtige Rolle spielen", ist sich Experte Florian Naß sicher.

Reichmann: letzte Chance Nachnominierung

Die hat allerdings auch ihn überrascht. Für ihn war der Melsunger mit der "unfassbaren Sprungkraft" auf Augenhöhe mit dem anderen Rechtsaußen Patrick Groetzki sowie wichtiger Backup hinter Siebenmeterschütze Uwe Gensheimer. Bundestrainer Christian Prokop strich Reichmann jedoch aus dem Aufgebot, er könnte aber noch während des Turniers nachnominiert werden.

Den drei verbliebenen Hessen traut Naß wichtige Rollen im deutschen Kader zu. "Finn Lemke ist ein Fels in der Defensiv-Brandung. Der Mann ist riesengroß und hat entsprechend lange Arme. Er kann was abgreifen und Räume zulaufen."

Audiobeitrag
Finn Lemke

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Naß: "Lemke ist ein Fels in der Defensiv-Brandung"

Ende des Audiobeitrags

Kreisläufer Jannik Kohlbacher ist einer der variabelsten Spieler im Team. "In der Offensive ist er für meine Begriffe der stärkste Kreisläufer."

Audiobeitrag
Jannik Kohlbacher

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Naß: "Kohlbacher ist vorne der stärkste Kreisläufer"

Ende des Audiobeitrags

Für Rückraumspieler Steffen Fäth lief die Saison bei den Rhein-Neckar-Löwen nicht optimal. "Aber er hat Potenzial und ist ein Mann für die einfachen Tore", so Naß.

Audiobeitrag
Steffen Fäth

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Naß: "Fäth ist der Mann für einfache Tore"

Ende des Audiobeitrags

Bleibt die Frage nach dem möglichen Abschneiden der deutschen Mannschaft. Für Naß hat das deutsche Team das Potenzial für den Halbfinal-Einzug – "aber sie muss wirklich am Limit spielen". Die Favoritenrolle liege bei anderen, beispielsweise bei Frankreich oder Dänemark.

Alles wie 2007?

Audiobeitrag
Nass Handball-EM

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Naß: "Deutschland ist nicht der logische Favorit"

Ende des Audiobeitrags

Zum Schluss hat der Experte eine Einschätzung, die allen deutschen Handballfans Mut machen sollte: "Wenn ich mir die Testspiele ins Gedächtnis rufe, die es 2007 gab, da lief auch nicht alles rund. Und auch die ersten Vorrundenspiele waren alles andere als super-erfolgreich." Und am Ende wurde Deutschland Weltmeister.

Weitere Informationen

Die Handball-WM 2019

Die findet vom 10. bis 27. Januar in Deutschland und Dänemark statt. Austragungsorte sind Berlin, Hamburg, Köln, München, Kopenhagen und Herning. In der Vorrunde trifft die deutsche Mannschaft jeweils in Berlin auf Korea (10. Januar, 18.15 Uhr), Brasilien (12. Januar, 18.15 Uhr), Russland (14. Januar, 18 Uhr), Frankreich (15. Januar 20.30 Uhr) und Serbien (17. Januar, 18 Uhr).

Ende der weiteren Informationen