Szene aus dem Hinspiel Melsungen gegen Wetzlar
In der abgelaufenen Saison ging es zwischen HSG und der MT zur Sache. Bild © Imago

In der Handball-Bundesliga kommt es zum Prestigeduell zwischen der HSG Wetzlar und MT Melsungen. Es ist der Auftakt einer Derby-Trilogie. Die Nordhessen gehen leicht favorisiert in den ersten Schlagabtausch.

Wenn heute Abend (19 Uhr) in der Wetzlarer Arena die heimische HSG und Hessenrivale MT Melsungen aufeinandertreffen, steht vor allem jede Menge Prestige auf dem Spiel. "Wir werden alles reinwerfen, was wir haben", kündigte Wetzlars Coach Kai Wandscheider dem Rivalen einen heißen Tanz an.  "Ich hoffe, dass das Derby bei uns ungeahnte Kräfte freisetzt, denn diese Spiele sind immer etwas Besonderes, nicht nur für die Fans." Die HSG-Anhänger bekommen die Melsunger gleich zwei Mal in dieser Saison zu sehen. Denn einen Monat später stehen sich beide Teams im Pokal-Achtelfinale erneut gegenüber.

Die Gäste gehen natürlich ebenfalls ambitioniert in den Teil 1 der Derby-Trilogie dieser Saison. "Die Erwartungen in unserem Umfeld sind schon relativ hoch, was angesichts unserer ausgegebenen Zielsetzung aber auch nicht verwunderlich ist. Und für viele ist ein Derbysieg eben auch etwas Besonderes", sagte MT-Vorstand Axel Geerken vor dem Wiedersehen mit seinem Ex-Club.

Mit Einzelgesprächen aus dem Formtief

Die Melsunger gehen nach dem Heimerfolg über Leipzig mit Rückenwind ins Prestigeduell. Mit 4:4 Punkten sind sie Achter, Wetzlar hingegen droht bei einer Niederlage, im Tabellenkeller stecken zu bleiben. Nach drei Schlappen am Stück liegen die Grün-Weißen (2:6) nur auf Rang 13. Um die Negativserie zu beenden, haben Wandschneider und Geschäftsführer Björn Seipp dem Team ins Gewissen geredet. "Wir haben einige Einzelgespräche geführt, auch um Spieler, die sich derzeit im Leistungstief befinden, wieder aufzubauen", schilderte Seipp.

Melsungens Coach Heiko Grimm hatte zuletzt weniger zu meckern. "Wir haben gegen Leipzig gezeigt, dass wir uns sowohl im Angriff wie auch in der Abwehr steigen können."Die Statistik spricht für die MT, die in den bisherigen 26 Bundesliga-Duellen gegen die HSG 13 Siege feierte. Die Wetzlarer verbuchten neun Derby-Erfolge bei vier Unentschieden.

Sendung: hr-fernsehen, readitnow kompakt, 13.09.2018, 22.30 Uhr