Autonomer Bus "Cube"
Der autonom fahrende Bus auf dem Gelände der University of Applied Sciences Frankfurt. Bild © dpa

Ein Bus ohne Fahrer kurvt in dieser Woche durch Frankfurt. Erst einmal nur zum Test auf einem begrenzten Gelände. Doch perspektivisch will die Verkehrsgesellschaft die selbstfahrenden Shuttles auf die Straße schicken.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Youtube anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Youtube. Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

In Frankfurt wird in dieser Woche ein selbstfahrender Bus getestet. Der Probebetrieb hat am Dienstag begonnen und dauert drei Tage. Der Test läuft nicht auf einer öffentlichen Straße, sondern auf dem Gelände der University of Applied Sciences, der früheren Fachhochschule, im Nordend.

Selbst fahrender Bus am Flughafen Frankfurt
Selbst fahrender Bus bei einem Test am Flughafen Frankfurt. Bild © picture-alliance/dpa

Das kastenförmige Fahrzeug namens "Cube" vom Hersteller Continental wird von der Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF), zwei Unternehmen und der Fachgruppe Neue Mobilität der Hochschule getestet. Es bietet Platz für bis zu zwölf Insassen und kann 20 Stundenkilometer schnell fahren. Während der Testphase fährt das Fahrzeug jedoch nur Schrittgeschwindigkeit. Sensoren erkennen Hindernisse und lassen den Bus bei Bedarf bremsen. Zur Sicherheit ist in der Testphase noch ein Fahrer an Bord.

Die VGF plant, solche fahrerlosen Kleinbusse auch im normalen Straßenverkehr einzusetzen. Wann es so weit sein könnte, steht nicht fest.

Autonom fahrende Busse gibt es bereits im niederbayerischen Bad Birnbach und in Berlin. Am Flughafen Frankfurt wurde im vergangenen Herbst ein autonomes Shuttle getestet.